Stressbewältigung

Stress entsteht, wenn Sie das Gefühl haben, die Kontrolle über etwas zu verlieren. Sie aber zugleich von sich verlangen, damit umgehen zu können. Je mehr dabei das Gefühl entsteht eher “Opfer” als “Täter” oder eher “Amboss” als “Hammer” zu sein, desto belastender werden die Anforderungen erlebt. Selbst bekannte, früher als nicht anstrengend empfundene Situationen, werden zunehmend als “stressig” erlebt. Mit der Zeit wachsen die stressauslösenden Momente weiter und dominieren allmählich den kompletten Tagesablauf und Lebensrhythmus. Jede Möglichkeit der “Stressfalle” zu entkommen, wird als neuer Stressfaktor gesehen und deshalb oft nicht rechtzeitig in Angriff genommen.

Ziel einer Therapie ist es Stressauslöser zu definieren und zu eliminieren, neue Tagesstrukturen zu schaffen, Arbeit effizienter zu organisieren, Aufgaben mehr zu delegieren, neue Prioritäten zu setzen, häufiger “Nein” zu sagen, Zeit für sich gewinnen durch effektives Zeitmanagement, automatische negative Denkstrukturen in positive umzuwandeln, einen Ausgleich zu finden und ein Entspannungsverfahren zu erlernen. Ziel ist es, Ruhe und innere Ausgeglichenheit zu finden, um das Leben zu entschleunigen.